Skip to main content

Elektroroller für Kinder

Elektroroller sind sowohl für Kinder aber auch für Erwachsene ein absoluter Trend. Erhältlich sind diese elektrisch betriebenen Modelle inzwischen von Herstellern wie Razor, Electronic Star, Vida XL aber auch von zahlreichen NoName-Herstellern.

Aber welche Kriterien sollen Eltern beim Kauf von einem Elektroroller Kinder unbedingt beachten? Und welche Sicherheitsmerkmale sind besonders wichtig?

 

Elektroroller Kinder: Worauf beim Kauf von einem Elektroroller fürs Kind achten?

 

Maße

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf von einem Elektroroller für Kinder sind die Maße und Verarbeitungsqualität des gewählten Modells.

Zu empfehlen sind grundsätzlich Modelle mit einem höhenverstellbaren Lenker, da diese ganz individuell der Körpergröße angepasst werden können und mitwachsen, so dass nicht schon nach kurzer Zeit ein neuer Elektroroller Kinder angeschafft werden muss.

Die Maße der Lenksäule variieren je nach Modell und liegen meistens zwischen 75 und maximal 105 cm.

 

Material- und Verarbeitungsqualität

Der Einsatz von hochwertigen Materialien gewährleistet nicht nur eine hohe Langlebigkeit vom Elektroroller Kinder, er sorgt auch für ein hohes Maß an Sicherheit.Elekroroller Kinder

Das beginnt schon bei den Rollen und der Lenkstange. Die Räder und die Lenkstange sollten unbedingt mit qualitativ hochwertigen Kugellagern versehen sein.

Die gängigen Elektroroller Kinder, die inzwischen zahlreich auf dem Markt zu finden sind, bestehen inzwischen aus Aluminium. Das hat den großen Vorteil, dass sie ein geringes Gewicht und eine hohe Stabilität aufweisen. Ausnahmen bilden hier allerdings Elektroroller Kinder für die Altersklasse unter 6 Jahren. Hier gibt es auch Modelle die komplett aus Plastik bestehen, weshalb sie nur für ein Körpergewicht von bis zu 20 Kilogramm geeignet sind.

Eltern sollten sich hier vorher genau überlegen, ob sie nicht lieber ein Elektroroller Kinder bevorzugen, der auch noch nutzbar ist, wenn das Kind irgendwann mehr als 20 Kilogramm wiegt.

Tipp: Handelt es sich um ein zusammenklappbares Elektroroller Kinder-Modell oder um einen Roller mit mechanischen Antrieb sollte es ein GS-Siegel, welches für geprüfte Sicherheit steht und ein TÜV-Siegel unbedingt vorhanden sein. Grundsätzlich sind natürlich Elektroroller zu empfehlen, die mit Sicherheitssiegeln versehen sind.

 

Sicherheit

Für eine hohe Fahrsicherheit sorgt zum einen eine gut funktionierende Bremse. Bei einem Elektroroller sollte sowohl eine Vorder- und Hinterrad-Bremse vorhanden sein, insbesondere dann wenn es damit auch auf die Straße gehen soll.

Aber Vorsicht nicht jeder Elektroroller darf auf der Straße gefahren werden. In Deutschland müssen diese Roller speziellen Sicherheitsanforderungen gerecht werden. Dazu zählen Bremsen auf beiden Rädern, eine Klingel, eine vorschriftsmäßige Beleuchtung und eine hohe mechanische Stabilität. Erhältlich sind die für die Straße zugelassenen Elektroroller in der Regel bereits mit einer gültigen Betriebserlaubnis.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte beim Kauf immer danach fragen, ob eine gültige Betriebserlaubnis vorhanden ist. Benötigt wird diese Erlaubnis, wenn der Roller schneller als 6 km/h fährt. Hinzu kommt, dass eine Mofa Prüfbescheinigung mitgeführt werden muss, die Jugendliche bereits ab dem Alter von 15 machen können.

 

Helm

Eine Helmpflicht besteht beim Elektroroller Kinder zwar nicht, trotzdem sollten Eltern hier immer auf Nummer sicher gehen und dem Kind von Anfang an beibringen einen Helm zu tragen.

 

Räder

Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf von einem Elektroroller Kinder sind die Räder. Große Räder haben den Vorteil, dass sie schneller fahren und sicherer sind. Das liegt ganz einfach darin begründet, da nicht jedes noch so kleine Steinchen zu einem Sturz führt.

Wer Unebenheiten mit seinem Elektroroller problemlos bewerkstelligen möchte, sollte möglichst weiches Hartgummi bevorzugen. Je härter das Gummi, desto stärker spürt man Unebenheiten.

 

Elektroroller Kinder – Weitere wichtige Kaufkriterien:

  • Motor-Leistung: zu empfehlen sind mindestens 500 bis 1000 Watt
  • Geschwindigkeit: Wie hoch ist die maximale Geschwindigkeit?
  • Gewicht: Ist das Gewicht zu hoch? Ist das gewählte Modell klappbar?
  • Akku: Welche Reichweite weist der Akku auf?

 

Elektroroller Kinder: Die größten Hersteller

 

Razor

Razor ist ein weltweit bekannter und beliebter Hersteller, der nicht nur hochwertige Elektroroller anbietet sondern auch Ride-Ons, Crazy-Carts und klassische Scooter.

Bei seinen Elektrorollern setzt der Hersteller nicht nur auf ein modernes und ansprechendes Design sondern auch auf hohe Qualität. Außerdem gibt es Modelle mit und ohne Sitz und mit LED-Licht-Effekten. Ein Blick in das Produktangebot lohnt sich definitiv.

 

Electronic Star

Dieser Händler hat in seinem Portfolio im Segment Elektroroller Kinder spezielle Modelle für Mädchen, die im ansprechenden Pink gehalten sind, zusammenklappbare Modelle und natürlich auch Roller für Jungs. Des Weiteren zeichnen sich die Modelle durch ihre hohe Ausstattungsvielfalt und Materialqualität aus. Nicht zu vergessen ist das gute Preis-/Leistungsverhältnis.

 

VidaXL

VidaXl gehört zwar nicht zu den Herstellern, die ausschließlich Elektroroller anbieten, trotzdem können sich die Modelle durchaus sehen lassen. Im Angebot hat VidaXL sowohl Elektroroller für ganz kleine Kinder ab 3 Jahren unter anderem in Form von sogenannten Aufsitz-Scootern und Modelle für ältere Kinder ab 14 Jahren.

 

Fazit:

Wenn Eltern ihrem Kind einen Elektroroller kaufen möchten, sollten sie zusammen mit dem Kind ein passendes Modell heraussuchen. Schließlich muss sich auch das Kind mit dem gewählten Elektroroller wohlfühlen.

Des Weiteren sollten die vielen verschiedenen Angebote gründlich hinsichtlich Preis und Leistung miteinander verglichen werden. Leider gibt es in diesem Segment nämlich große Qualitätsunterschiede. Wer sich hier an namhafte Hersteller hält, sollte aber nicht viel falsch machen.